Dieser Beitrag ist Teil 10 von 30 der Serie #Storytellity

10 Was kann man von Kurt Vonnegut über Inszenierung lernen?

Heißlufballon im Gegenlicht sieht man die Siluetten von Phileas Fogg und Jean Passpartous

In 80 Tagen um die Welt

Kurt Vonnegut war ein weltbekannter Antikriegsautor. Aber für Geschichtenerzähler hat er eine ganz andere Bedeutung. Für seine Studienarbeit analysierte er eine große Anzahl von Geschichten und entdeckte Gemeinsamkeiten im Verlauf der Ereignisse. Er stellte fest, dass sich sämtliche Geschichten in ihrem Verlauf auf sechs verschiedene Formen festlegen lassen.

(1) Boy meets Girl

Diese Geschichte nimmt vom Start weg (der Normalen Welt) einen Verlauf nach oben. Wie eine Liebesgeschichte, in der unser Held die große Liebe findet. Aber es wäre langweilig, bliebe es so. Daher gibt es eine große Krise und beide verlieren sich. Der Held landet in einem Abgrund ungeahnten Ausmaßes. Denn ohne die große Liebe ist sein Leben nicht mehr lebenswert. Schließlich finden die beiden doch wieder zusammen und alles endet im Glück.

(2) Man in the hole (Mann im Loch)

Dazu in zwei Artikeln mehr.

(3) Kafka oder from worse to worse

In dieser Geschichte passiert dem Held nur Schlimmes. Der Held verliert seinen Job, fängt das Trinken an, seine Frau verlässt ihn, seine Kinder wollen nichts mehr von ihm wissen und schließlich landet er auf der Straße. Dort endet die Geschichte und meist auch die Leidensfähigkeit des Publikums.

(4) Cinderella (Aschenputtel)

Dazu im nächsten Beitrag mehr.

(5) Good News or Bad News?

In dieser Geschichte passiert viel. Aber das Publikum kann sich nicht sicher sein, ob die Ereignisse positiv für den Helden sind oder nicht. Perfektes Beispiel ist “Hamlet”. Der Dänische Prinz erfährt, dass sein Vater von seinem Onkel ermordet wurde. Die Information ist natürlich negativ, aber immerhin kennt Hamlet jetzt die Wahrheit. Doch ist das gut für ihn? Immerhin setzt das Ereignisse in Gang, die am Ende auch seinen Tod zur Folge haben. Ohne diese Information hätte Hamlet eine hübsche Prinzessin geheiratet und wäre wahrscheinlich glücklich geworden.

(6) Das Alte Testament

Die Geschichte startet im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Nichts und wird immer besser, bis Adam und Eva aus dem Paradies vertrieben werden. Danach kriegen die Menschen wenig auf die Reihe und daher bleibt alles eher frustrierend. Die Botschaft: Mach ja keinen Fehler, denn mit Vergebung kannst Du nicht rechnen.

Die sechs möglichen Formen der Geschichtsverläufe nach Kurt Vonnegut

Die sechs Verlaufsformen von Geschichten nach Kurt Vonnegut

Vonneguts Professoren lehnten seine Arbeit ab. Aber Jahre später konnte sie mittels des Einsatzes von Computern mühelos bewiesen werden.

Serienmacher und Filmemacher greifen heute auf breiter Basis auf Vonneguts Erzählformen zurück.

Geschichtenerzählen war ganz sicher keine meiner Stärken. Ich musste mir alles erarbeiten, unzählige Bücher lesen und natürlich auch scheitern. Irgendwann wusste ich allerdings so viel darüber, dass ich anderen noch etwas beibringen konnte und sogar meine eigene Methode entwickelt habe. Die Story Matrix ist einfach. Sie erspart den peinlichen Moment, wenn Du merkst, dass Deine Zuschauer nichts mit Deiner Geschichte anfangen können. Peinlich deshalb, weil Du ja zu Ende erzählen musst.

Die Story Matrix funktioniert für jeden. Deshalb habe ich ein Buch über die Methode geschrieben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation innerhalb der Serie<< Durch welche zwei Zutaten wird eine Krise in einer Geschichte erst möglich?Was verbindet Aschenputtel und das Neue Testament? >>
  • Was verbindet Aschenputtel und das Neue Testament?
  • Welche drei Erzähldramaturgien eignen sich für eine Rede am besten?
  • Verwechseln Sie auch den “Mann im Loch” mit der Heldenreise?
  • Welche Geschichten sollten Sie nie erzählen?
  • Was ist der Wert meiner Geschichte?
  • Wie oft kann sich das Schicksal wenden?
  • Wann hat eine Geschichte zu viel Charakter?
  • Wie finden Sie die richtige Geschichte?
  • Worauf kann keine Geschichte verzichten?
  • Warum ist ein Held nie ein Held?
  • Was hat der Held mit dem Publikum zu schaffen?
  • Was darf dem Ende einer Geschichte nie fehlen?
  • Welcher Ort lässt Ihre Geschichte lebendig werden?
  • Welche Knotenpunkte bilden das zwingende Dreieck?
  • Ist die Inszenierung Ihrer Geschichte wichtig?
  • Sprechen Sie Storytelling?
  • Was ist die richtige Mischung aus Erfahrung und Kontext?
  • Was darf in einem Dialog nie passieren?
  • Wann schauen Sie dem Publikum besser nicht in die Augen?
  • Welche Rolle spielt das Publikum?